Visualisierung des Waffenhandels: Arms Globe

17 Dez, 2012

Nach dem jüngsten Massaker in Newtown, USA, versprach Präsident Obama, sich vehement dafür einzusetzen, dass solche Verbrechen in Zukunft verhindert werden können.

Das Chrome-Experiment “Arms Globe” von Google zeigt sehr eindrücklich, wie sich im Verlaufe der letzten 10 Jahre die Importe ziviler Handfeuerwaffen mehr als verdoppelt und 2010 einen Umsatz von über 540 Mio. US$ erreicht haben:

Dies macht natürlich klar, dass die Waffenlobby auch dieses Mal mit allen Mitteln zu verhindern versuchen wird, dass die Waffengesetze verschärft werden. So bleibt zu befürchten, dass wiederum die Schuld auf schwarze Kleidung, Hard-Rock-Musik und Computer-Spiele geschoben wird, und sich Waffenschmieden und Hersteller von Metalldetektoren weiterhin über glänzende Zukunftsaussichten freuen können.

Da “Arms Globe” mit WebGL umgesetzt wurde, läuft es nur aktuellen Browser-Versionen von Firefox, Safari und Chrome. Es gibt zwar auch ein WebGL-Plugin für Internet-Explorer, doch Google blockiert den IE.
Oben rechts in “Arms Globe” kann das gewünschte Land, unten und rechts das Jahr und die Daten ausgewählt werden.

About the author

Ivan Kellenberger

Schon seit seinem Studium zum Informatik-Ingenieur, als das Internet erst an Universitäten und staatlichen Einrichtungen zur Verfügung stand, bewegt sich Ivan Kellenberger durch "das Netz". Als eines der Gründungsmitglieder ist Ivan seit 1996 bei Futurecom tätig und führt als Mitglied der Geschäftsleitung der Y&R Group Switzerland die IT Unit der Gruppe. Für den Frog-Blog spürt er immer wieder die neuesten Trends der digitalen Welt auf.

Related Posts