Crowd-Sourcing Big-Data zu Radioaktivität

20 Jan, 2014

Wow, Buzzword-Bingo at its best! Zumindest im Titel dieses Posts.

Das dem Thema zugrunde liegende Bedürfnis ist ein viel ernsteres: Weil nach der Reaktor-Katastrophe in Fukushima die Japanische Bevölkerung nur sehr vage mit Durchschnittswerten der Radioaktivität zu grossen Gebieten informiert wurde, hat sich die NGO Safecast formiert, um diesen Missstand zu beheben. Safecast sammelt Messwerte von seinen Usern und stellt sie dann auf einer Karte der Allgemeinheit zur Verfügung. Inzwischen sind 15 Millionen Messungen auf die Safecast-Server uploaded worden, vor einem halben Jahr waren es noch deren 10 Millionen.

Safecast hat einen Geigerzähler-Bausatz entwickelt, der online bestellt werden kann, und veranstaltet auch Workshops in welchen die Dinger zusammengelötet werden.

Frog-Blog meint: Ein hübsches Beispiel, wie dank Internet und Big Data die Bevölkerung sich von den „zweckdienlich ge-pimpten“ offiziellen Zahlen der Regierungen emanzipieren kann.

>> via Vice

About the author

Ivan Kellenberger

Schon seit seinem Studium zum Informatik-Ingenieur, als das Internet erst an Universitäten und staatlichen Einrichtungen zur Verfügung stand, bewegt sich Ivan Kellenberger durch "das Netz". Als eines der Gründungsmitglieder ist Ivan seit 1996 bei Futurecom tätig und führt als Mitglied der Geschäftsleitung der Y&R Group Switzerland die IT Unit der Gruppe. Für den Frog-Blog spürt er immer wieder die neuesten Trends der digitalen Welt auf.

Related Posts