Das Gratulationsverhalten bei Altersjubiläen im Social Media Zeitalter – International Birthday Study 2011

11 Okt, 2011

Social Media hat unser ganzes (soziale) Leben beeinflusst, ja sogar nachhaltig verändert. Viele Bräuche werden heute nicht mehr so praktiziert wie früher. Erhielt man früher zum Geburtstag noch Glückwunsch-Telegramme (ja lange ist es her) oder Karten und Briefe, wird heutzutage ganz anders gratuliert. Galt SMS vor knapp 10 Jahren als eigentlicher Telegrammkiller, muss auch diese Form von Gratulationskanal bereits aufpassen, dass sie nicht durch neuere und innovativere Kanäle verdrängt wird.

Ausgangslage

Wir wollten das genau wissen und haben daher eine grossangelegte Geburtstags-Studie aufgesetzt, die der eminent wichtigen Fragestellung nachging: Wie wird heute gratuliert und welche Kanäle werden genutzt?

Studiendesign

Vorab einige wichtige Informationen zum Studiendesign. Bei der Studie handelte es sich um eine klassische teilnehmende Beobachtung (ich hatte Geburtstag). Die Probanden (in diesem Fall die Gratulanten) 73 an der Zahl, wussten nichts von der laufenden Untersuchung und ihrer Teilnahme. Verbale persönliche Glückwünsche vor Ort wurden nicht erfasst; und von denen gab es einige (wurden aber trotzdem sehr geschätzt).

Resultate

Gleich vorweg: Gratuliert wird heute via Social Networks. Mit 56% ist dies die beliebteste Art zu gratulieren und innerhalb dieses Segments wird primär via Facebook (48%) gratuliert. Business-Networks wie Xing (7%) oder Linkedin (1%) werden dazu eher selten eingesetzt. Der noch anfangs Jahrtausend wichtige Kanal SMS/MMS verliert zusehends an Wichtigkeit. Ebenfalls an Stellenwert eingebüsst hat der klassische Überraschungsgeburtstagsanruf (Mobile 11% / Festnetz 4%). Ausserdem gilt, je jünger und je weiblicher desto Facebook.

Die semantische Context-Analyse hat ausserdem klar gezeigt, dass zu etwa 50% der angelsächsische Begriff „Birthday“ oft auch im Zusammenhang mit ebenfalls englischen Begriff „Happy“ benutzt wird, respektive davon abgeleitete Kurzformen wie B-Day, häppi börsdei etc. . Wird Deutsch verwendet, beginnt der Satz gerne mit „Alles Gute“. Die durchschnittliche Zeichenlänge von Botschaften beträgt 22 Zeichen, oft endend mit 🙂 oder ;-).

Fazit

Zum Schluss noch dies: Noch nie habe ich so viele Glückwünsche an einem Geburtstag erhalten, wie in diesem Jahr. Zweifelslos liegt dies an der netten Geburtstags-Erinnerungsfunktion von Facebook und XING. Freude machen die Glückwünsche aber alle Mal.

Dass aber der Kanal keinen negativen Einfluss auf die Kreativität haben muss, zeigen diese zwei wunderschönen Beispiele:

Geburiwünsche 001gratulation

Virtuell auf Analog (Bild links) und Real auf Digital (Bild rechts)

About the author

Andreas Widmer

Andreas Widmer ist Gründer von Futurecom interactive, das sich unter seiner Leitung rasch zum führenden Schweizer Anbieter von Online-Marketing-Lösungen entwickelte. Heute leitet er als CEO die Y&R Group Switzerland, der neben Futurecom auch Advico Y&R, Wunderman, Allaccess, Exxtra und Y&R Consulting angehören. Seit es den Frog-Blog gibt - nota bene Mitte 2006 - bloggt Andreas Widmer über die Neuigkeiten der digitalen Welt.

Related Posts