Zahl der Woche: 185:1

14 Mrz, 2012

In den USA gibt es 320 Millionen Mobiltelefone, aber nur 1.7 Millionen Krankenhausbetten – d.h. auf 185 Mobilephones kommt ein Spitalbett. So viel zum Thema “Wissen, das die Welt nicht braucht”.

Interessanter ist jedoch der Umstand, dass 40% der Ärzte der Meinung sind, dass Mobile-Apps die Anzahl der Arzt-Besuche reduzieren können und auch 78% der Amerikaner an mobilen Gesundheits-Apps interessiert sind. Da liegt also noch ein grosses Potenzial zur indirekten Kostenreduktion im Gesundheitswesen und auch zur Kommunikation und Interaktion mit Kunden, Patienten, Interessierten…

MobileHealthInfographic
Grafik: Float

Interessant ist dabei aber auch hier der “Wahrnehmungs/Handlungs-Bias” der Ärzte: Obwohl 80% der Ärzte selbst Medizinische Apps verwenden, geben sich nur 40% überzeugt, dass diese auch der Gesundheit dienlich sind. In etwa vergleichbar mit der täglichen Benutzung der neuen Medien durch die Hüter der Marketing-Budgets und deren Spendings in diesen Kanälen und Medien.

(via Mashable)

Beitrag empfehlen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • LinkedIn
  • Email
  • RSS

About the author

Ivan Kellenberger

Schon seit seinem Studium zum Informatik-Ingenieur, als das Internet erst an Universitäten und staatlichen Einrichtungen zur Verfügung stand, bewegt sich Ivan Kellenberger durch "das Netz". Als eines der Gründungsmitglieder ist Ivan seit 1996 bei Futurecom tätig und führt als Mitglied der Geschäftsleitung der Y&R Group Switzerland die IT Unit der Gruppe. Für den Frog-Blog spürt er immer wieder die neuesten Trends der digitalen Welt auf.

Related Posts

Leave a reply