Microsoft: USA vs. Rest of the World

18 Sep, 2013

Für die Amerikaner scheint ja der Rest der Welt „ein Entwicklungsland“ zu sein, so wähnt der Ex-CIA/NSA-Chef das weltumspannende Internet selbst als im Besitz der USA und auch Microsoft stösst immer wieder ins gleiche Horn: aktuelles Beispiel – das aktuelle Redesign und Upgrade von Bing. Während hierzulande noch nicht einmal die Features des letzten Updates freigeschaltet sind, kann man in den USA schon den nächsten Release benutzen: http://www.bing.com/new.

In einem Blog-Post beschreibt Lawrence Ripsher, General Manager of User Experiences, Bing [sic ;-] die Neuerungen. Als erstes fällt natürlich das neue Logo auf. Ansonsten sollen – noch weitergehend als bei Google – schon während des Eintippens von Suchbegriffen Resultate und Zusatzinfos eingeblendet werden. Grosses Augenmerk wird generell auf diese Zusatzinfos in der rechten Spalte geworfen. Dort sollen einerseits Fakten aus verschiedenen „neutralen“ Quellen sowie Ansichten und Meinungen von „Freunden“ aus den Social Networks des Users aggregiert werden. Um nur kurz das Wichtigste zu erfahren, muss also bing.com in der Zukunft gar nicht mehr verlassen werden. Dies ist zwar sicher praktisch für den User, dürfte aber wohl auch den Unmut von Content-Providern und News-Lieferanten auf sich ziehen, wie schon Google sich Ärger mit Verlegern bei viel weniger weit gehendem „Info-Recycling“ eingehandelt hat; zumindest falls letztere nicht für ihre Informationen entgolten werden.

Eine Resultatseite bei Bing könnte in Zukunft also so aussehen:
bing_update_2013_search_results
[Bild: Microsoft]

Wer die neuen Features jetzt schon ausprobieren will, kann dies eventuell mit Hilfe eines Proxy-Servers in den USA tun.

 

Adopt a Gadget

Ähnlich werden auch Bing-User auf Windows Phone 8 beschnitten: Dass die Bing-Suche auf dem Mobile noch zusätzliche Features enthält, wird einem hierzulande vorenthalten. So wären z.B. mit nur einem Klick location-based Resultate verfügbar, oder man kann sich die Suchbegriffe autovervollständigen lassen.

wp8_bing_startscreen

Auf dem Windows Phone kann man diese Zusatzfunktionen jedoch leicht einschalten: In den Sprach- & Regionen-Einstellungen muss nur die Browser-Sprache auf Englisch geändert werden. Danach wird der Button rechts unten im Screenshoots angezeigt.
Generell verfügt die Suche auf dem Windows Phone nebst dem Scanner für QR-Tags und Barcodes (oberer Button) seit dem letzten Update auch neu über eine Musikerkennung à la Shazam oder Soundhound (mittlerer Button).

Warum Microsoft mit Bing lieber hinter Google herhinkt und sich auf die 250 Mio. US-Internetuser fokussiert, anstatt sich den potenziellen 2’000 Mio. restlichen Usern [Internet World Stats] öffnet, bleibt eher unverständlich. Schade, wir würden Bing gerne mehr lieben…! 😉

About the author

Ivan Kellenberger

Schon seit seinem Studium zum Informatik-Ingenieur, als das Internet erst an Universitäten und staatlichen Einrichtungen zur Verfügung stand, bewegt sich Ivan Kellenberger durch "das Netz". Als eines der Gründungsmitglieder ist Ivan seit 1996 bei Futurecom tätig und führt als Mitglied der Geschäftsleitung der Y&R Group Switzerland die IT Unit der Gruppe. Für den Frog-Blog spürt er immer wieder die neuesten Trends der digitalen Welt auf.

Related Posts