Matternet: der Robocopter-Paketdienst

26 Jul, 2012

Matternet soll wie Internet funktionieren; einfach anstelle von Datenpaketen via Leitungen von Netzwerkknoten zu Netzwerkknoten werden Waren von autonomen Kleinhelikoptern von Station zu Station transportiert. Die Basisstationen sollen dabei max. 10 km voneinander entfernt sein, und die Mikrokopter sollen bis zu 2 kg Nutzlast in ca. 100 m Flughöhe transportieren können.

Das US-Startup sieht Einsatzgebiete z.B. in verkehrsüberlasteten Cities oder schlecht erschlossenen Gebieten. Kommerzielle Transporte, sog. „High Dollar Applications“ sollen dabei gesellschaftlich wertvolle Dienste („High Impact Applications“) wie z.B. Medikamententransporte in Afrika quersubventionieren.

Einer der Gründer von Matternet, Andreas Raptopoulus, stellt Matternet am Google-Forum “Solve for X” vor:

2015 soll der Betrieb aufgenommen werden – bis dahin dürfte in den USA auch die notwendige Gesetzesgrundlage für autonome Fluggeräte geschaffen sein.

>> DesignBuzz
>> heise.de

Bild: matternet.us

About the author

Ivan Kellenberger

Schon seit seinem Studium zum Informatik-Ingenieur, als das Internet erst an Universitäten und staatlichen Einrichtungen zur Verfügung stand, bewegt sich Ivan Kellenberger durch "das Netz". Als eines der Gründungsmitglieder ist Ivan seit 1996 bei Futurecom tätig und führt als Mitglied der Geschäftsleitung der Y&R Group Switzerland die IT Unit der Gruppe. Für den Frog-Blog spürt er immer wieder die neuesten Trends der digitalen Welt auf.

Related Posts