Yo – Aprilscherz oder seriöse App?

19 Aug, 2014

Notification-App überrascht die Welt.

Am 1. April 2014 wurde die Mobile App „Yo“ gelauncht, mit der man eigentlich nur ein „Yo“ austauschen kann. Viele Nachrichtenportale berichteten dann über die App, machten sich meist lustig darüber. Doch dahinter steht wohl eine ausgeklügelte PR-Strategie eines seriösen Start-ups.

Ich muss ehrlich zugeben, dass auch ich die App zuerst nur belächelt habe. „Yo“ – „Yo“ – das hört sich dann doch eher nach steinzeitlicher Kommunikation als nach Kommunikation im Mobile-Zeitalter an. Doch nun startet Yo durch. Wie Mashable berichtet, kann man mit dem neusten Update jetzt auch Links oder Hashtags mitsenden.

Das eigentliche Plus der App ist aber die API, über die Notifications von externen Websites und Services integriert werden können. So kann FedEx mir durch ein „Yo“ mitteilen, wenn mein Paket fertig ist. YouTube kann mir eine Notifikation senden, wenn mein Lieblingskünstler ein neues Video veröffentlich hat. Oder der Katastrophenschutz kann mir eine Push-Nachricht senden, wenn ein Erdbeben stattgefunden hat.

Man könnte also sagen, Yo ist eine Notification-App, die die Benachrichtigungen von vielen verschiedenen Services in einer App bündelt. Die Idee ist sehr gut und vielleicht sogar revolutionär. Kürzlich wurden von mehreren Investoren insgesamt 1,5 Millionen Dollar in das Start-up investiert. Es bleibt abzuwarten, ob sie sich weiter auf eigene Faust durchschlagen, oder ob sich einer der grossen Player die App einverleibt.

About the author

Christian Heckmann

Bereits als Kind war Christian regelmässig auf der CeBIT in Hannover. Multimedia-Neuheiten übten schon immer eine Faszination auf ihn aus. Die Digitalisierung mit ihren disruptiven mobilen Technologien begeistert ihn. Christian ist Communication and Social Media Manager der Y&R Group Switzerland und freut sich über neue Follower auf Twitter.

Related Posts