Schüler Samuel Gardiner legt Journalisten via Twitter rein

10 Mrz, 2014

Al Jazeera zitiert gefakete Fussball-Wechselgerüchte.

Im Januar landete der Londoner Schüler Samuel Gardiner seinen grossen Coup. Seine über Twitter gestreuten Gerüchte über den Wechsel des Ägypters Mohamed Salah zum FC Liverpool wurden von Al Jazeera für bare Münze genommen, wie der Spiegel berichtet.

Aber das war nur die Spitze des Eisbergs. Über mehr als ein Jahr hat er systematisch an seiner falschen Identität gearbeitet. Der 16-jährige gab sich auf Twitter als freier Journalist für die Financial Times und den Daily Telegraph aus. Seinen Namen änderte er kurzerhand in  Sam Rhodes. Zusammen mit seinen Kumpels pushte er dann den Account auf 20.000 Follower. Dann streute er Fussballgerüchte. Hin- und wieder landete er einen Treffer, der ihn auffliegen liess.

Viele Journalisten werden jetzt wohl einmal mehr die Reputation ihrer Quellen überprüfen. Aber vollständig ausschliessen kann man solche Fehler damit natürlich auch nicht. Wie man bei Samuel Gardiner sieht, kann eine systematisch aufgebaute falsche Identität nur schwer aufgedeckt werden.

About the author

Christian Heckmann

Bereits als Kind war Christian regelmässig auf der CeBIT in Hannover. Multimedia-Neuheiten übten schon immer eine Faszination auf ihn aus. Die Digitalisierung mit ihren disruptiven mobilen Technologien begeistert ihn. Christian ist Communication and Social Media Manager der Y&R Group Switzerland und freut sich über neue Follower auf Twitter.

Related Posts