myTaxi bringt Wettbewerb in die App

27 Jan, 2014

Auktionsmodell macht die Taxifahrer zu Konkurrenten.

Bisher haben die Taxifahrer einen fixen Betrag von 79 Cent pro Fahrt für die Vermittlung an myTaxi abgeführt. Ab Februar haben sie nun die Möglichkeit selbst myTaxi einen Anteil von 3 bis 30 % anzubieten.

MyTaxi ändert dafür seinen Algorithmus und vergibt nun die Fahrt auch aufgrund der zu erwartenden Umsatzbeteiligung. myTaxi bringt damit das Auktionsmodell in die Taxibranche. Neben der Umsatzbeteiligung spielt bei der Vergabe weiterhin die Entfernung des Taxis vom möglichen Kunden eine Rolle, ebenso die bisherige Bewertung des Taxis durch Kunden.

Für myTaxi fahren derzeit 45.000 Taxifahrer in den Ländern Deutschland, Österreich, Schweiz, Polen und Spanien. In den USA sind sie in Waschington D.C. vertreten. Derzeit konkurriert myTaxi z.B. mit HailoUberGetTaxi and Easy Taxi um Taxiaufträge.

Die Einführung des Auktionsmodells kann als Gamechanger angesehen werden. Das Risiko dieser Kursänderung ist aber nicht zu unterschätzen. So könnten Taxifahrer zur besser bezahlenden Konkurrenz abwandern oder Kunden aufgrund einer möglichen Qualitätsverschlechterung eine andere App nutzen.

Es könnte aber auch sein, dass myTaxi jetzt mehr Taxifahrer und mehr Kunden gewinnt. myTaxi bekommt auf jeden Fall ein paar mächtige Stellschrauben mehr in die Hand. Alles hängt dann davon ab, wie sie den Algorithmus über die Zeit weiterentwickeln.

via TechCrunch

About the author

Christian Heckmann

Bereits als Kind war Christian regelmässig auf der CeBIT in Hannover. Multimedia-Neuheiten übten schon immer eine Faszination auf ihn aus. Die Digitalisierung mit ihren disruptiven mobilen Technologien begeistert ihn. Christian ist Communication and Social Media Manager der Y&R Group Switzerland und freut sich über neue Follower auf Twitter.

Related Posts