Die digitale Zukunft der klassischen Print-Medien

06 Dez, 2012

Wir leben in einer aufregenden Zeit: Die digitale Revolution wird ergänzt durch die Mobile Revolution zu einer Revolution, die unsere Welt stärker verändern wird, als manche gedacht haben.

Als die Smartphones begannen die regulären Mobiltelefone vom Markt zu verdrängen, da dachten viele: „Cool, jetzt kann ich unterwegs surfen.“ Doch der Nutzen der sich aus dem mobilen Internet ergibt, geht noch viel weiter und ist noch lange nicht erschöpft.

Laut CNN lesen 40% der Tablet-User ihre Tageszeitungen und Magazine online, Tendenz steigend. Die Printmedien haben zwei Chancen: Entweder sie schaffen den Weg in die digitalen Medien oder sie werden früher oder später verschwinden.

Nachdem sich die Tageszeitungen Frankfurter Rundschau und Financial Times Deutschland bereits frühzeitig für Plan B entschieden haben, ist nun spannend zu sehen, was mit den Print-Magazinen passiert. Das amerikanische Magazin „Newsweek“ wird es ab dem 1. Januar 2013 – 80 Jahre nach der ersten Printausgabe – nur noch „Digital“ geben, andere werden folgen.

Doch dieser „Shift“ verändert nicht nur die Lesegewohnheit, es verändert viel, viel mehr. Digitale Texte werden auf eine andere Art gelesen, digitale Werbung wird auf eine andere Art ausgeliefert, digitale Medien haben einen anderen Preis, der Wettbewerb ist ein Anderer… 2013 wird ein spannendes Jahr.

About the author

Christian Heckmann

Bereits als Kind war Christian regelmässig auf der CeBIT in Hannover. Multimedia-Neuheiten übten schon immer eine Faszination auf ihn aus. Die Digitalisierung mit ihren disruptiven mobilen Technologien begeistert ihn. Christian ist Communication and Social Media Manager der Y&R Group Switzerland und freut sich über neue Follower auf Twitter.

Related Posts